Ausgleich war möglich

Aktualisiert: 9. Aug. 2021

NOFV Oberliga Süd


SV 09 Arnstadt : VfL Halle 96 1:3 (0:2)


Die mit großer Spannung erwartete Oberligapremiere des SV 09 Arnstadt gegen das Spitzenteam aus Halle hielt was es versprach. Hohes Tempo, rassige Zweikämpfe, Torraumszenen und eben vier Tore. In einem gutklassigen Spiel behielten die Hallenser die Oberhand und nahmen die Punkte verdientermaßen mit an die Saale. Die Gäste besaßen Vorteile im Positions-und Passspiel, in der Handlungsschnelligkeit und in der Effizienz beim Torabschluß. Arnstadt jedoch bot Paroli, nahm die Zweikämpfe an, suchte immer seine Chance und trat mutig und leidenschaftlich auf. In den entscheidenden Situationen aber führten Abstimmungsprobleme und fehlende Kaltschnäuzigkeit im Torabschluß zum Zustandekommen des Endresultats. In der Anfangsformation gab Ex- RWE Akteur Eric Stelzer sein Debüt in der Innenverteidigung, auch Patrick Hädrich und Maximlilian Seiml überzeugten mit hoffnungsvollen Einständen, dazu stand Lukas Scheuring nach längerer Verletzungspause erstmals wieder in der Startformation. Nach ausgeglichenem Beginn übernahmen die Gäste die Spielkontrolle und kamen zu Torgelegenheiten. So scheiterte Kind nach einem Angriff über die linke Seite freistehend am glänzend reagierenden Christopher Sünkel (12.). Dann setzte sich Bolz energisch durch, schoß aber aus Nahdistanz neben das Tor (14.). Unbeeindruckt davon versuchten die Einheimischen mit klugen Bällen in die Tiefe Anspielstationen zu finden. Nach tollem Pass Varnhagens war Gästekeeper Stamer einen Tick schneller am Ball als der nachsetzende Hammoud (15.). Dann köpfte Lukas Scheuring Seimls Rechtsflanke am Tor vorbei (16.). Im weiteren Verlauf beruhigte sich die wohltuend faire Partie, beide Abwehrreihen ließen nicht mehr viel zu. Mit einem Doppelschlag, der zu diesem Zeitpunkt nicht unbedingt absehbar war, zog der Favorit in Front. Zunächst nutzte Tommy Kind nach einem langen Ball ein Missverständnis in der Defensive der Hausherren, dann köpfte Valentino Schubert eine Linksflanke aus Nahdistanz ungehindert ein (32.). Diese Treffer erzielten Wirkung bei den Nullneunern, die bis zur Pause kaum Torgefahr erzielten. In der Anfangsphase des zweiten Abschnitts, steigerten sich die Hausherren, angetrieben von Dustin Messing und Silvano Varnhagen legten sie ihre Zurückhaltung ab und beeindruckten ihren Kontrahenten sichtlich. Eine Kopfballvorlage Varnhagens brachte Hammoud in aussichtsreicher Position nicht an Torwart Stamer vorbei (50.). Das erste Oberligator in der Geschichte der Arnstädter erzielte Messing, der einen Freistoß aus 18 m, in halblinker Position ins untere Eck zirkelte (53.). In der besten Phase der Nullneuner hatte die Hauswald-Elf sogar mit einer Doppelchance den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich auf dem Fuß. Nach Zuspiel Hammouds traf Messing nur den Pfosten, den Nachschuß Varnhagens kratzte ein Gästeakteur noch von der Torlinie (60). Von den Hallensern sah man in dieser Phase nicht mehr so viel. Eine Viertelstunde vor Schluß zeigten sie aber gegen nun etwas nachlassende Bachstädter ihre Klasse und kombinierten sich durch den Strafraum, dabei ließ Ferati Christopher Sünkel freistehend keine Abwehrchance (77.). In der Schlußphase köpfte Hofmann nach einer Ecke (81.) vorbei, aber auch der Hallenser Pälchen der nur knapp verzog besaßen Möglichkeiten zu weiteren Toren. Am Ende wurden die Arnstädter mit Applaus verabschiedet. Diese couragierte Vorstellung sollte Mut für die kommenden, schweren Aufgaben machen.


SV 09 : Sünkel, Skaba, Stelzer, Bertram, Hädrich, Kiraly (75. Hofmann), Varnhagen, Seiml (56. Ruschke), Messing, Scheuring (65. Sevcuks), Hammoud (75. Moka)


Halle : Stamer, Dabel, Katzenberger, Böhne (61. Arndt), V. Schubert (72. Ferati), Raßmann, Bolz, Schunke, Lorenz (78. Pälchen), Kind, Hempel


Schieri : Werrmann (Plauen)


Zuschauer : 230


Torfolge : 0:1 Kind (29.), 0:2 V. Schubert (32.), 1:2 Messing (53.), 1:3 Ferati (77.)

40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen