Ein gebrauchter Tag

Es gibt Tage, das sollte man besser zu Hause bleiben. Solch einen rabenschwarzen Tag erwischte der SV 09 Arnstadt in Ostsachsen beim FC Oberlausitz Neugersdorf. Alles was schieflaufen konnte, lief dann auch schief. Auf Grund eines Staus, nach fünfstündiger Anreise mußte die Partie 15 Minuten später angepfiffen werden. Dann kassierten die Nullneuner eine Packung und verloren noch Torwart Christopher Sünkel in der Schlußphase nach einer Notbremse mit der roten Karte. Martin Hauswald „Es kam alles an Unheil zusammen, wir konnten in keiner Phase an die zuletzt guten Leistungen anknüpfen, die weite Anreise, haben das Mittwoch Spiel gemerkt, am Ende war der Akku leer, das soll aber keine Entschuldigung für die abgelieferte Leistung sein, man hat gesehen wie brutal die Oberliga sein kann.“ Die Nullneuner lieferten in den vergangenen Spielen durchaus ansprechende Vorstellungen, so war ein solches Resultat nicht erwartbar. Früh zogen die Hausherren in Front. Nach einem Angriff über die rechte Seite, anschließender Hereingabe, blieb das Foulspiel an Eric Stelzer ungeahndet, Nutznießer war der freistehende Golzsch, der mühelos einschob (8.). Das verlieh dem Spiel der Einheimischen Sicherheit und Selbstvertrauen. Als die Gästedeckung eine Linksflanke nicht klären konnte, war von Brezinski zur Stelle und schoß aus Nahdistanz platziert ins lange Eck (24.). Danach fanden die Nullneuner besser ins Spiel und erzielten den Anschlußtreffer. Nach Balleroberung drang Patrick Hädrich in den Strafraum ein, steckte auf den startenden Hammoud durch, der legte klug auf den freistehenden Vincent Barthel ab, dieser traf mit einem trockenen Schuß unter die Latte (37.). Die kurz aufkeimende Hoffnung machte Seibt zunichte, welcher in Folge eines hoch in den Strafraum geschlagenen Freistoßes, misslungenem Klärungsversuchs in Ballbesitz kam und das Leder aus Nahdistanz in den Torwinkel hämmerte (44.). Zu Beginn des zweiten Durchgangs sorgten die Oberlausitzer für die Entscheidung. Eine butterweiche Flanke aus halbrechter Position, köpfte Bönisch in die Maschen (47.). Damit war der Widerstand der Gäste gebrochen. In der Schlussphase nahm das Unheil weiter seinen Lauf. Die Gegentore fünf und sechs fielen nach gleichem Strickmuster, jeweils trafen Brühl (75.) und Keil (85.) nach Kombinationen über die rechte Seite aus kurzer Entfernung. Den Schlusspunkt unter dieses Debakel setzte Krutoff mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 18 m (88.).


SV 09 : Sünkel (86. RK), Skaba, Bertram (34. Hofmann), Stelzer, Hoppe, Hummel, Hädrich, Messing, Sevcuks (33. Barthel), Scheuring (61. Seiml), Hammoud


Neugersdorf : Klouda, Petrick (61. Brühl), Magdeburg, Golzsch (61. Krutoff), Cellarius (72. Schober), Bönisch (77. Baum), Seibt (72. Keil), Orosz, v. Brezinski, Merkel, Rietschel


Schieri : Dietz (Berlin)


Zuschauer : 138


Torfolge : 1:0 Golzsch (8.), 2:0 von Brezinski (24.), 2:1 Barthel (37.), 3:1 Seibt (44.), 4:1 Bönisch (47.), 5:1 Brühl (75.), 6:1 Keil (85.), 7:1 Krutoff (88.)


16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen