Starkes Spiel nach langer Pause von Geraberg und unseren Dartern

Aktualisiert: Juli 11

Nachdem die 09-Darter gestern offiziell wieder ins Training starteten und den Abend des Zusammenseins wieder einmal genossen, stand heute das erste Spiel seit Oktober letzten Jahres an. Real Steel Geraberg lud unser Nullneuner zu einem Testspiel ein.


Zum Spiel nach Geraberg fuhren Stefan Kärst, Christian Stolper, Max Westerhoff, Christian Igel, Maikel Cardosa und Jonas Nussmann, der nun sein erstes Spiel in der Ersten absolvierte. Er stieg somit aus der eigenen Jugend der 09er auf. Sichtlich ein wenig nervös, absolvierte er das erste Doppel mit seinem Jugendtrainer Max Westerhoff gegen Lukas Kalb und Sebastian Wenig. Dieses ging leider mit 0-3 verloren, jedoch verflog relativ schnell die Nervosität von Jonas und er konnte auch die eine oder andere hohe Aufnahme abliefern. Hier war mehr drin, doch man sollte auch bedenken, dass die Nullneuner seit über einen halben Jahr kein Training hatten. Das zweite Doppel ging ebenso verloren. Dennis Hahn und Kevin Weitze waren eine Nummer zu groß für Stefan Kärst und Christian Stolper, denn auch dieses Match ging 0-3 klar verloren.


Nun standen die ersten Einzel an. Stefan Kärst spielte gegen Dennis Hahn eine durchaus ordentliche Leistung. Stefan holte einen Rückstand von 0-2 auf und glich zum 2-2 aus. Auch Christian Stolper bewies gegen Kevin Weitze Standhaftigkeit und glänzte mit der einen oder anderen Aufnahme über 100, ging er zwischenzeitlich auch mit 2-1 in Führung. Doch Kevin Weitze ließ das nicht auf sich sitzen und glich zum 2-2 aus. Dennis Hahn holte sich dann mit einem stabilen Finish das 2-3 gegen Stefan Kärst. Christian Stolper legte in dem fünften Leg außerordentlich gut los, drei hohe Aufnahmen. Mit einem Madhouse sicherte er sich das Leg zum 3-2 und holte für die Nullneuner einen Punkt.


Als nächstes standen die Einzel von Jonas Nussmann und Max Westerhoff an. Max gewann sein Spiel mit 3-1 gegen Lukas Kalb, machte es am Ende noch einmal spannend. Jonas machte ein recht ordentliches Spiel gegen Sebastian Wenig, verlor aber 0-3. „Es war eine gute Erfahrung für mich und ich fühle mich trotz der Niederlagen recht wohl. Ich kann noch viel lernen von den Stammspielern, fühle mich sehr gut aufgehoben.“ so Jonas Nussmann nach seinen ersten drei Spielen unter MDSL-Bedingungen. Trotz der Niederlagen eine wirklich tolle Erfahrung für den Nachwuchsspieler der Nullneuner.


Weiter ging es mit den Einzelspielen von Christian Stolper und Stefan Kärst. Von dem Sieg aus dem ersten Einzel getragen, machte Christian Stolper auch in seinem zweiten Einzel ein guten Eindruck gegen Dennis Hahn und ging auch recht ordentlich mit 1-0 in Führung. Beim Spiel Stefan Kärst gegen Kevin Weitze war es im ersten Leg ein Kopf an Kopf Duell. Christian Stolper machte das 2-0 mit zwei Pfeilen in die Tops, checkte somit 80 Punkte und ließ seiner Freude freien Lauf. Stefan gewann das erste Leg gegen Kevin. Dennis Hahn holte sich zwischenzeitlich das dritte Leg und setzte Christian Stolper nun unter Druck. Kevin glich gegen Stefan mit einem Madhouse aus, Stefan hatte zweimal die Möglichkeit über die Doppel Zehn auszumachen, verpasste jedoch die Möglichkeit. Auch Christian Stolper musste den Ausgleich hinnehmen und gab Dennis Hahn wieder Luft in seinem Spiel. Christian verlor dann doch recht unglücklich mit 2-3. Stefan warf die erste 180 an diesem Tag. Die 180 half Stefan aber leider nicht, denn Kevin glich zum 2-2- aus. Stefan verlor dann am Ende knapp mit 2-3 durch ein Madhouse des Gegners.


Vor dem Ende der ersten Hälfte des Spiels müssen nochmal Max und Jonas ans Board. Max Westerhoff bekommt es mit Sebastian (Kuller - auf eigenem Wunsch), Jonas spielt gegen Lukas. Jonas findet nicht mehr ins Spiel und liegt demnach auch 0-2 zurück. Max konnte sich nach einem 0-2 Rückstand dass dritte Leg mit Doppel 16 sichern und kommt wieder zurück ins Spiel. Leider verließ Max das Glück und er verlor dann 1-3. Auch Jonas verlor sein Spiel, leider war er etwas chancenlos beim 0-3.


Nun findet ein Wechsel statt, Jonas Nussmann verlässt das Spielfeld für Christian Igel und Christian Stolper überlässt seinen Platz Maikel Cardosa. Mit einer ganz ordentlichen Leistung begannen die beiden Einwechsler ihr Doppel und gingen auch in Führung. Christian Igel schaffte das Doppel auf die Zwölf mit dem ersten Pfeil. Auch Leg zwei ging an Maikel Cardosa und Christian Igel, leider verließen die beiden dann das Glück und mussten in die Verlängerung. Das fünfte und entscheidende Leg ging dann an die Gegner, am Ende auch verdient. Max und Stefan verloren ihr Doppel mit 1-3. Da war auch mehr drinnen wie beim Doppel von Maikel und Igel.


Auch das Einzel von Christian Igel ging verloren, am Ende mit 0-3, jedoch war auch hier deutlich mehr drin. Vom Score gesehen waren beide Gegner gleichauf, keiner konnte sich deutlich absetzen, am Ende entschied das Spiel der Gegner, der deutlich sicherer auf dem Doppel war als Christian. Das zweite Einzel bestritten Max und Dennis, der Score war bei beiden gut, jedoch zog Max am Ende mit 1-3 den Kürzeren.


Nun standen die beiden Einzel von Maikel und Stefan an. Maikel konnte sich mit einem guten Spiel mit 2-0 in Front bringen, verlor aber am Ende leider mit 2-3. Auch Stefan machte es wieder einmal mehr spannend in diesem Match. Stefan ging mit dem ersten Leg in Führung, verlor aber dann das Spiel gegen den Kneiper aus Geraberg mit 1-3.


Das letzte Spiel von Christian Igel war am Ende ein ziemlich nervenaufreibendes. Am Ende verlor er mit 1-3, konnte sich aber durch ein Check mit Double-Bull ein Leg sichern. Danach war nicht mehr viel los, zu kraftlos waren die Pfeile und trafen auch nicht ihr Ziel. Die letzten beiden Spiele absolvierten Maiken und Stefan. Maikel verschaffte sich relativ schnell ein gutes Polster von 0-2, währenddessen Stefan seine Führung nicht zu Ende bringen konnte, er musst in die Verlängerung. Sicherte sich dann aber doch den Sieg und gewann mit 3-2. Maikel musste indessen ein Leg abgeben, gewann aber am Ende mit 3-1. Real Steel Geraberg gewann dann das Spiel 4-16, dennoch war es ein absolut toller Tag für unsere Darter.


Nach nun gefühlt einer Ewigkeit war es einfach ein tolles Gefühl wieder als Team gemeinsam am Board zu stehen und sehen zu können, dass man trotz des Trainingsrückstands eine doch respektable Leistung zeigte. Man konnte sehen, dass man ein Team war und jeder unterstütze den anderen. Das ist ein tolles Signal für die kommenden Spiele. Wir bedanken uns bei dem Gastgebern aus Geraberg für die tolle Zeit, sowie die super Versorgung. Wir wünschen den Real Steels aus Geraberg alles erdenklich Gute in der MDSL und im Pokal.




110 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen