Heute wird unser Max Moka 18 Jahre jung. Ein Grund mehr für ein Interview 😉

#ErsteSV09 #ZweiteSV09 #09Interview CL: Hallo Max. Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute zu Deinem 18.Geburtstag. Du bist der jüngste Spieler im Männerbereich, zwei Hashtags habe ich verwendet. Theoretisch könntest Du sogar noch A-Junioren #ASV09 spielen. Du hast bei der Zweiten bisher die meisten Spielminuten absolviert, kamst bei der Ersten schon zum Einsatz (auch in der Landesliga) und konntest in der Halle auf Dich aufmerksam machen. Wo siehst Du Dich in der Rückrunde? MM: Vielen Dank Christian! Um ehrlich zu sein, habe ich mir darüber noch nicht so viele Gedanken gemacht. Die Zeit bei der Ersten macht mir sehr viel Spaß und ich merke, wie ich mich stetig verbessere. Ich werde also in der Rückrunde dort spielen, wo die Trainer mich am meisten brauchen und wo ich der Mannschaft am besten helfen kann. Mein größtes Ziel für die Rückrunde ist es aber, mit meiner Mannschaft in die Kreisoberliga aufzusteigen und den Pokal zu gewinnen! Dafür haben wir in der Hinrunde hart gearbeitet und ich bin sehr zuversichtlich. CL: Deine Brüder Paul (C1) und Ben (D) sind auch sehr gut beim SV 09 unterwegs. Mit Ben hatte ich als Trainer das Vergnügen. Letzte Saison ließ er es 26x krachen, diese Saison ist er in der Torjägerliste der Liga (trotz junger Jahrgang) schon wieder oben zu finden. Konntest Du den beiden in der Freizeit also schon einiges mitgeben? 😁 MM: Fußball hat schon immer einen großen Teil unserer Freizeit eingenommen. Ich durfte erst mit 10 Jahren beginnen Fußball zu spielen, da ich mich vorher noch in etlichen anderen Sportarten ausprobierte. Als ich dann endlich durfte, wurde es zu meiner großen Leidenschaft und so war es für Paul und Ben auch kein Problem schon früh mit dem Fußball anzufangen. Wir haben schon einige Gartenschlachten hinter uns und ich denke, dass wir diese Tradition auch weiter führen werden. Da kommt die Verbesserung von ganz allein. CL: Im Gegensatz zu den beiden hast Du aber schon die "große Welt" gesehen. Erzähl uns etwas von Deiner Station FC Carl Zeiss Jena und wie der Weg dahin und zum SV 09 führte. MM: Jena war die erste Station, bei der ich richtigen Leistungsdruck spürte. Es war für mich sehr schwer so richtig in die Liga zu kommen, da ich den Spielern von RB Leipzig und Hertha BSC Berlin, sowie etlichen mehr, körperlich sehr unterlegen war. Mit Herrn Wachsmuth hatte ich aber einen Trainer, der mich immer weiter schulte und stets in mich vertraute. Auch wenn ich dort kein Stammspieler war, habe ich aus dieser Zeit sehr viel mitgenommen und bin dafür vor allem meinem damaligen Trainer sehr dankbar. Der Kontakt kam damals über die Thüringenauswahl zustande, woraufhin ich nach ein paar Probetrainings fester Bestandteil der Mannschaft wurde. Nachdem meine Knie wachstumsbedingt vorerst keinen Fußball auf diesem Niveau mehr zuließen, ging ich nach 1,5 Jahren schweren Herzens von Jena weg. Nach einem halben Jahr Pause kam aber über Torsten Rauche der Kontakt zu Thomas Becher (welcher damals die A-Junioren trainierte) zustande. Ich fing also als jüngerer B-Jahrgang in der A wieder an und konnte meine Leidenschaft wieder zurück gewinnen. Für mich gab es auch keine andere Variante, da ich bei SV 09 meine ersten fußballerischen Schritte machte und so gerne wieder zu dem Verein zurückgekehrt bin. CL: Wie steht es schulisch um Dich oder machst Du schon eine Ausbildung? MM: Ich besuche momentan die 12. und letzte Klasse auf dem Gymnasium in Arnstadt. Für mich steht also bald das Abitur an. CL: Ein Blick zurück auf den Fußballplatz. Als einziger junger A-Junior Deines Jahrgangs bist Du im Männerbereich verblieben. Wie wurdest Du damals von Daniel Nehrlich und Thomas Becher aufgenommen? Wie kam es zur Anbindung an die Erste und wie läuft die Vorbereitung mit Martin Hauswald, insbesondere wie war das Trainingslager in Bad Blankenburg? MM: Der Kontakt zu Thomas blieb nach meiner Zeit in der A-Jugend unter ihm bestehen und so fragte er mich diesen Sommer, ob ich es mir nicht vorstellen könnte, unter Daniel Nehrlich und ihm in der 2. Mannschaft zu spielen. Mir war von Anfang klar, dass ich diese Herausforderung annehmen will, auch wenn ich wusste, dass ich es in der Kreisliga als 17-Jähriger nicht leicht haben werde. Hier haben mir Daniel und Thomas sehr geholfen, denn ich bekam wöchentlich das Vertrauen und konnte so auch Leistung zurückgeben. Ich denke, man hätte mir keinen besseren Start in den Männerbereich bescheren können. Das mit der Ersten war sehr kurzfristig und überraschend für mich. Ich war in der Schule und wir hatten Hofpause als ich eine Whatsapp von Martin Hauswald bekam, ob ich denn nicht die Vorbereitung bei der Ersten mitspielen möchte. Dies ließ ich mich natürlich nicht zweimal fragen und so kam dann auch das Trainingslager. Nicht nur fußballerisch, sondern auch menschlich war es eine tolle Erfahrung, da ich die Spieler besser kennen lernen konnte. CL: Wo siehst Du Deine Stärken und Schwächen? MM: Meine Schwäche ist ganz klar: Das Körperliche. Es fällt mir noch sehr schwer mich gegen erfahrenere Spieler durchzusetzen, aber ich merke, wie es von Spiel zu Spiel besser wird. Hier hilft mir aber meine Schnelligkeit und auch meine Technik, um das Ganze ein wenig auszugleichen. CL: Stehst Du am Samstag zum Testspiel gegen Suhl (13:00 Uhr am Obertunk) im Kader der Ersten? MM: Da fragst du am besten Martin Hauswald 😉. Aber ich denke schon, da es ja ein Testspiel ist und der Trainer die Zeit noch nutzt, um sich den bestmöglichen Eindruck von den Spielern zu machen. CL: Und danach gibt es eine Sause? 🎉 MM: Das ist der Plan! Mit meiner Familie habe ich heute schon gefeiert und nach dem Spiel ist dann Zeit, um mit meinen Freunden noch mal zu feiern. CL: Lieber Max: Danke für das Interview. Ich wünsche Dir persönlich einen super Abi-Abschluss und eine weiterhin tolle Entwicklung beim SV 09 Arnstadt. Schön, dass Du bei uns bist! 👏🏻 Interview: Christian Lang Foto/Grafik: Mazen Khalifeh/Christian Igel

0 Ansichten

© 2009 - 2019 Sportverein 09 Arnstadt e.V. 

Am Obertunk 65a | 99310 Arnstadt