Mit Leidenschaft zum Punktgewinn

In einer intensiven Begegnung kamen die Gäste beim Spitzenteam aus Jens zu einem verdienten Punkt. Man merkte den Hauswald Schützlingen ihr gewachsenes Selbstvertrauen nach den letzten erfolgreichen Auftritten deutlich an. Sie agierten mutig, entschlossen, kompakt, zeigten einmal mehr hohe Laufbereitschaft und eine geschlossene Mannschaftsleistung. Somit punkteten die favorisierten Jenenser nach vier Siegen in Folge, erstmals nicht dreifach. Die Qual der Wahl hatte Martin Hauswald, denn bis auf den langzeitverletzten Kevin Reinemann standen ihm alle Akteure zur Verfügung. So nahmen sieben Wechselspieler auf der Bank platz. Die Gastgeber begannen druckvoll, strebten eine frühe Führung an. Eine Rechtsflanke köpfte Torjäger Hajrulla am Tor vorbei (5.). Arnstadt versteckte sich keineswegs, suchte immer seine Chance. Nur knapp verfehlte Norman Kochs Kopfball nach einem Freistoß das Tor (9.). In Führung gingen die Nullneuner durch Lukas Scheuring, der nach Zuspiel Marcel Hummels überlegt den Ball ins linke Eck schob (16.). Nun drängten die Hausherren vehement auf den Ausgleich, doch Torwart Christopher Sünkel verhinderte mit zwei Paraden den Gleichstand. Die sich bietenden Räume nutzten die Gäste, vor allem durch den antrittsschnellen Scheuring, den die Defensive der Einheimischen nie so richtig in den Griff bekam. Zunächst zischte sein Schuß nach Vorlage Klenners am linken Pfosten vorbei (22.), dann erreichte ein langer Ball Klenners Arnstadts Angreifer, welcher Zeiss Keeper A. Dedidis umspielte, aber aus spitzem Winkel das Tor verfehlte (24.). Die Bachstädter sahen sich weiteren Angriffswellen der Jenenser ausgesetzt, verteidigen aber diszipliniert und konzentriert ihr Tor. Für die Hausherren zwang V. Dedidis Keeper Christopher Sünkel zu einer Glanzparade, als er aus der Distanz abzog (31.). Gleich nach dem Seitenwechsel gelang den Jenaern durch V. Dedidis der Ausgleich, der nach einem Grundlinienrückpass das Leder über die Linie drückte (47.). Jena verstärkte seine Angriffsbemühungen, lief sich aber immer wieder an der vielbeinig verteidigten Hintermannschaft fest. Die größte Möglichkeit für die Zeissstädter vergab Hajrulla, der freistehend über das Tor köpfte (54.). Im zweiten Durchgang stand für die Nullneuner die Verteidigung des eigenen Tores im Vordergrund, trotzdem ergaben sich Torgelegenheiten. So scheiterte Lukas Scheuring an Torwart A. Dedidis (72.), dann strich Felix Bertrams Distanzschuß knapp am Kasten vorbei (88.). Trainer Martin Hauswald lobte seine Mannschaft für eine starke erste Hälfte mit tollen Umschaltmomenten und einer kompakten Teamleistung, sowie gewachsener Stabilität, die nach der Pause zum Tragen kam.


SV 09 : Sünkel, Skaba, Barthel (55. Pusch), Stelzer, Koch (75. Bertram), Hädrich, Varnhagen, Hummel (68. Polotzek), Klenner, Scheuring, Sevcuks (55. Messing)


Jena II : A. Dedidis, Thoma (46. Heublein), Rehder, Kerasidis, Hoppe, Brndevski (89. Nieswandt), Hagemann, V. Dedidis (72. Müller), Kovacevic, Feistner (66. Ücüncü), Hajrulla


Schieri : Kresin (Leipzig)


Zuschauer : 81


Torfolge : 0:1 Scheuring (16.), 1:1 V. Dedidis (47.)


17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen