Standards, Kopfballstärke und Einstellung sorgten für Sieg im Spitzenspiel

Im Spitzenspiel der Verbandsliga setzten sich die Gäste etwas glücklich, aber nicht unverdient gegen einen starken Gegner durch. Vor allem im ersten Durchgang bestimmten die Einheimischen die Partie. Auf dem unebenen Platz entwickelte der selbstbewusste, von Euphorie getragener Aufsteiger Wucht und Klarheit in seinen Aktionen, erzielte oftmals bei Standards Torgefahr, besaß Chancenvorteile und ging dann folgerichtig auch verdient in Führung. Arnstadt hatte so seine Probleme, fand zunächst nicht die Mittel wirkungsvoll dagegenzuhalten und kam auch kaum in die torgefährlichen Zonen. Viele intensiv und verbissen geführte Zweikämpfe prägten die Begegnung, die überwiegend zwischen den Strafräumen stattfand. In der taktischen Ausrichtung versprach sich Trainer Martin Hauswald mit einem Dreiermittelfeld das Zentrum zu verdichten um Stabilität im Abwehrverhalten zu erreichen, was im Großen und Ganzen auch recht gut funktionierte. Nach einem langen Ball über die Kette der Nullneuner brachen zwei Akteure der Hausherren durch und Kilian Pfaff war es, der nach Zuspiel Fabian Kallenbachs überlegt, zur vielumjubelten Führung einschob (34.). Im zweiten Durchgang kamen die Gäste besser in die nun ausgeglichene Partie. Sie ließen sich auch nach dem erneuten Rückstand nicht beirren, behielten ihren Rhythmus, versuchten es aus der zweiten Reihe und kamen meist durch Standards zu Torgelegenheiten. Dazu wirkten sie stabil im Abwehrverhalten, rannten nicht blind nach vorn und vergaßen nicht die Absicherung bei Gegenstößen. Der Ausgleich gelang Marco Pusch, der Patrick Hädrichs Flanke auf den langen Pfosten einköpfte (53.). Fast postwendend zogen die Einheimischen erneut in Front. Eine zu kurz abgewehrte Ecke erreichte Dittmann der den Ball quer zum freistehenden Patrick Schellenberg legte, welcher mühelos vollendete (57.). Es sprach für die Einstellung der Bachstädter, die ihre Linie nicht verloren und weiter an sich glaubten. So hielt Philipp Kiraly aus 20 m einfach mal drauf und überwand Torwart Pfestorf, auch mit Glück, als der Ball auf einer unebenen Stelle aufkam und über den Schlußmann hinweg ins Tor sprang (70.). Im weiteren Verlauf gab sich keiner der Kontrahenten mit der Punkteteilung zufrieden, so dass es in beide Richtungen hätte ausgehen können. Kurz vor dem Spielende setzten die Arnstädter den Punch. Einen Einwurf Hädrichs verlängerte Kiraly per Kopf zum freistehenden Pusch, der seinen dritten Kopfballtreffer in Folge markierte und damit das Spitzenspiel für die Nullneuner entschied. „Sicher war der Sieg etwas glücklich, dennoch nicht unverdient gegen einen unangenehmen Gegner, der sehr kompakt und stabil agierte, da werden noch einige Mannschaften Probleme bekommen. Wie haben uns nach der Pause gesteigert, haben die Rückstände gut weggesteckt und unsere Standards entschlossen genutzt“, so Martin Hauswald nach dem Spiel.


SV 09 : Henning, Grünert (46. Seiml), Stelzer, Bertram, Scheuring, Varnhagen, Kiraly, Kunz (46. Delgaudio), Hädrich, Pusch, Davis


Schweina : Pfestorf, Köhler, Arnold, F. Kallenbach, Harnack, Pfaff, Stöber (90. L. Kallenbach), Meinhardt (65. Lienert), Dittmann, Schellenberg, Klisa


Zuschauer : 307


Schiri : Linß (Burkunstadt)


Torfolge : 1:0 Pfaff (34.), 1:1 Pusch (53.), 2:1 Schellenberg (57.), 2:2 Kiraly 70.), 2:3 Pusch (87.)


28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen