© 2009 - 2019 Sportverein 09 Arnstadt e.V. 

Am Obertunk 65a | 99310 Arnstadt

Starkes Finale

#DSV09 Endstation FINALE / 2:3 gegen Empor Weimar Unser Team: Pascal Schneemann (31. Luca Klöppel) – Ricky Lang, Felix Mörl, Luca Grühn (31. Luke Schlegel) – Lewis Loos, Kevin König, Felix Noä – Jonas Nussmann (46. Klemens Putsche) / weiterhin im Kader: Leonard Töpfer und Curtis Rösner Tore: 1:0 Lewis Loos (5.) 1:1 Anton Regenhardt (17.) 1:2 Carlo Kobelt (21.) 2:2 Kevin König (32.) 2:3 Aaron Gutermann (35.) Über gute Unterstützung vom auch deutlich hörbaren Gästeblock konnten sich unsere D-Junioren heute freuen. Viel Lob gab es von allen Seiten (Trainern, Eltern, Präsident Lars Fabig, Jugendleiter Torsten Rauche, Gegner, KfA) für den Auftritt unseres Teams beim angehenden Meister und Landesliga-Aufsteiger Empor Weimar. Knapp mit 2:3 verlor man das Pokalfinale und musste (einmal mehr) mit vergebenen Chancen hadern, denn der Pokalsieg war absolut möglich. Auch für den Trainer von Gastgeber Empor Weimar, Dierk John, ergab sich (O-Ton) eine neue Situation: Während Empor in der Liga alle Gegner mit Ballbesitz beherrscht, verschob sich das Bild beim heutigen Finale. Nach einer Ecke hatte Luca Grühn den ersten Abschluss (5./über das Tor). Nur eine Minute später traf Lewis Loos zur Führung für unser Team. Auch wenn Empor in der 13.Minute eine Doppelchance hatte (Torwart Pascal Schneemann klärte erst gut zur Ecke, hatte dann aber eine Unsicherheit), deutete vieles auf das 2:0 für unsere Jungs hin. Kevin König war frei durch, doch der Keeper klärte zur Ecke (14.). Der Schlussmann aus Weimar steigerte sich zusehends, denn auch gegen den frei auf links außen durchbrechenden Felix Noä und nochmals gegen Kevin behielt er die Oberhand und klärte die beiden Topchancen stark (16.). Und wie das so läuft und dann auch noch unglücklich: Nach Freistoß an der Mittellinie ließ man den kleinen Stürmer zu viel Platz, der noch entscheidend vor unseren Keeper an den Ball kam und das Leder per Kopf zum 1:1 für Empor ins Tor verlängerte (17.). Ebenso unnötig und auch teils strittig die Führung für den Gastgeber. Erst gab es den Einwurf für das falsche Team, dann wurde er auch noch falsch ausgeführt. Leider beschäftigte sich unsere Abwehr zu lange damit, ließ die Hereingabe und den Abschluss zu → 2:1 (21.). Und nochmal strittig das 2:2, was Kevin erzielte. Der Treffer fand wegen vermeindlichen Handspiels zum Entsetzen (nicht nur des Spielers) keine Anerkennung. Auch die nächste hundertprozentige Chance des völlig freien Lewis (22. / links am Tor vorbei) führte nicht zum Ausgleich. So ging man mit einem Rückstand in die Halbzeit. Ein Rückstand, der nicht dem Spielverlauf entsprach und der auch nicht mehr lange Bestand hatte: Felix Noä schickte Kevin auf die Reise, der sich die Chance nicht nehmen ließ und das 2:2 erzielte. Der Torwart war noch dran (32.). In der Pause gab es zwei Wechsel (Keeper + Luke Schlegel, später Klemens Putsche). Alle Spieler fügten sich in die gute Teamleistung ein. Der für heute entscheidende 3:2-Siegtreffer für Empor war allerdings wiederum nicht wirklich toll anzusehen. Das dritte Gegentor, was man zu billig kassierte. Erst ließ man die Flanke zu, dann den Gegner ungedeckt stehen, der am Ende mit Glück an den Ball kam und auch noch abschloss (35.). Eine gute Einzelleistung von Felix N. wurde leider nicht mit dem 3:3 gekrönt. Er setzte sich auf links super in Szene, schoss jedoch über den Kasten (37.). Das Risiko wurde immer mehr erhöht, man wollte den Gegner eher stellen und schneller zu Ballbesitz kommen. Das führte zu Kontern, welche Empor mit Fernschüssen abschlossen (39./40./47./49.), die unser guter Keeper Luca Klöppel aber allesamt sehr sicher entschärfte. Auf der anderen Seite vergab der emsige Kevin zwei Topchancen zum möglichen 3:3-Ausgleich (50. nach Hereingabe Ball nicht richtig getroffen und knapp vorbei / 53. frei durch und am Keeper gescheitert). Einen nochmaligen Konter der Gastgeber beendete Luca Klöppel vor dem Strafraum unsanft und hatte mit der gelben Karte noch Glück. Glück, was am Ende unserem Team aber irgendwie auch für mehr fehlte. Glück alleine natürlich nicht, sondern fehlende Konsequenz bei der Chancenverwertung. So ertönte bei allen Hoffnungen der Abpfiff und es tröpfelten Tränen der Enttäuschung. Tränen, welche das Team eigentlich nicht verdient hatte, sondern Lob und Anerkennung für die gezeigte Leistung und für den Weg bis ins Finale (über u.a. Einheit Rudolstadt und den SC 1903 Weimar). So weichte dem Hadern eine Silbermedaille des KfA, die man mit stolz führen sollte. Man hat gezeigt, welche Leistung mit dem Jahrgang möglich ist. Nicht zu vergessen, auch Dank Marco und Sebastian Winne, deren gleichgelagerter Anteil sehr wichtig für diesen Weg war. Unsere D-Junioren möchten sich für diesen unvergesslichen Tag herzlich bei alle Beteiligten und Unterstützern bedanken. Auch bei den Kindern (inklusive Eltern), die heute verständnisvoll von der Bank oder gar Tribüne bedingungslos mit dem gesamten Team mitgefiebert haben 💪 An den „Gastgeber“ vom FC Empor Weimar 06 geht ein herzlicher Glückwunsch zum Pokalsieg und zur sicheren Meisterschaft, inklusive Aufstieg in die Landesliga. Wahrscheinlich sieht man ja dadurch unsere „neuen“ D-Junioren im Landespokal wieder, sehr wahrscheinlich 👍 Text: Christian Lang Foto: André Putsche weitere gibt's bei Facebook

1 Ansicht