Trotz klarer Dominanz-kein Ertrag

Das hatten sich die Nullneuner sicher anders vorgestellt, mit den zwei Auftakterfolgen im Gepäck, jeweils mit einer starken Leistung aufwartend, wollten sie auch im Stadion der Freundschaft in Bad Langensalza Zählbares mit auf die Heimreise nehmen. Dieses Unterfangen misslang, denn die Gäste fanden nie so richtig in die Partie, konnten trotz mehr Ballbesitz kein Kapital daraus schlagen. Trotzdem spielten sie sich im ersten Durchgang einige Tormöglichkeiten heraus, die aber alle ungenutzt blieben. Die Partie begann verhalten, beide Mannschaften scheuten zunächst das Risiko. Nach fast zehn Minuten war dann die Abtastphase beendet und die Gäste erhöhten die Schlagzahl. Lukas Scheuring setzt sich energisch bis zur Grundlinie durch, passt auf Patrick Hädrich, der in den Ball rutschte, aber am Ende schlug ein Salzaer Akteur den Ball noch von der Torlinie (14.). Die wohl größte Möglichkeit besaß im Anschluß Scheuring, dessen Kopfball aus Nahdistanz nach Hädrichs Kopfballvorlage am Pfosten landete (17.). Wie aus dem Nichts gingen die bis dahin harmlosen Kurstädter in Führung. Eine kurz ausgeführte Ecke schoss Finger aus halblinker Position auf den zweiten Pfosten, wo der Ball zur Überraschung aller im langen Eck einschlug (24.). Fast der Ausgleich, doch Messing scheiterte in halblinker Position an Torwart Zamiar (27.). Danach verflachte die Partie und die Hausherren wagten sich nun des Öfteren in die Arnstädter Hälfte. So legte Fiß die Kugel zum freistehenden Engel, der aber den Ball nicht richtig traf, so das Henning aufnehmen konnte (39.). Kurz vor dem Pausenpfiff vergab Messing aussichtsreich, als er nach Scheurings Zuspiel Torwart Zamiar zu einer Parade zwang (42.). Zu Beginn des zweiten Durchgangs kamen die Hausherren hellwach aus der Kabine. Zunächst köpfte Wiegel eine Linksflanke an die Querlatte (51.), dann scheiterte Finger, freistehend am toll reagierenden Henning (52.). Im weiteren Verlauf verlagerte sich das Spiel in die Hälfte der Kurstädter. Arnstadt dominierte, wirkte aber zu fehlerhaft. Egal ob im Aufbau-und Passspiel, bei Flanken, oder hohen Bällen, meist fanden die Anspiele nicht den richtigen Adressaten, dazu fehlte es an Durchschlagskraft in den vorderen Reihen, so dass die mit Mann und Maus verteidigenden Gastgeber immer wieder klären konnten. Durch einigen Ballgewinne der Gastgeber kam es zu guten Konterattacken, die aber allesamt nicht sauber zu Ende gespielt wurden. Die einzige klare Torgelegenheit der ständig anlaufenden Gäste hatte Varnhagen, dessen Kopfball in Folge einer Ecke knapp das Tor verfehlte (83.). In der Nachspielzeit band schließlich Fiß mit dem letzten Konter den Sack zu. „Wenn wir etwas mitnehmen wollen, dürfen wir nicht so viel liegenlassen, wir haben Galligkeit und Gier vermissen lassen, in der ersten Hälfte müssen wir das Tor machen“, so Trainer Martin Hauswald nach der Partie.


SV 09 : Henning, Barthel, Stelzer (82. Bertram), Koch, Grünert (66. Seiml), Kunz (46. Davis), Varnhagen, Hädrich, Scheuring, Messing, Pusch


B. Langensalza : Zamiar, Jäger, Domeinski, Finger, Wiegel (71. Rösener), Zickler, Engel, Franke, Fiß, Linz (57.Munoz Hermes), Weis


Zuschauer : 203


Schiri : Gäbler (Erfurt)


Torfolge : 1:0 Finger (24.), 2:0 Fiß (90.+3)


27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen