Turbulente Schlußphase

Der SV 09 Arnstadt überzeugte mit einem engagierten, mannschaftlich geschlossenen Auftritt in der Saalestadt und nahm verdientermaßen einen Punkt mit auf die Heimreise. „Ein Unentschieden in Halle ist völlig okay, auch wenn wir körperlich im zweiten Durchgang etwas abgebaut haben, sind wir nach dem Doppelschlag zurückgekommen und haben den verdienten Punkt geholt,“ sprach Arnstadts Trainer Martin Hauswald, der sehr zufrieden mit dem Spiel und dem Ergebnis war. Die Gäste standen sicher und kompakt im Abwehrverbund, hielten dagegen und suchten immer ihre Chance, um auch für Entlastung zu sorgen. Im ersten Durchgang hatten die Hausherren etwas mehr vom Spiel, kamen meist über die Außen, doch im Zentrum verteidigte die stellungssichere Hintermannschaft alles weg, so das zwingende Torgelegenheiten ausblieben. Arnstadt hatte durchaus auch Ballgewinne, doch meist blieben die Umschaltsituationen im Ansatz stecken, da fehlte es auch an Präzision und Durchschlagskraft. Die Bachstädter waren sofort im Spiel und besaßen durch Johannes Ruschke die erste Torannäherung, dessen Schuß aus 16 m nahm aber Torwart Elm mühelos auf (5.). Im weiteren Verlauf übernahmen die Hallenser die Spielkontrolle, ohne das dichte Abwehrdickicht der Gäste zu durchdringen. Nach einer Ecke klärte Christopher Sünkel aus dem Gewühl heraus (12.), dann war Arnstadts Schlußmann einen Schritt schneller als der heranstürmende Kind (16.). Erneut war es Ruschke, der Elm aus der Distanz vor keine Probleme stellte (25.). Im zweiten Durchgang erhöhten die Hausherren die Schlagzahl und setzten sich in der Gästehälfte förmlich fest. Eine Hereingabe von der linken Seite klärte Hofmann im letzten Moment (50.). Dann verhinderten die Arnstädter nach Raßmanns Grundliniendurchbruch (53.) Ärgeres. Die Nullneuner überstanden diese Druckphase und ging mit ihrer ersten Chance in Führung. In Folge einer Ecke stand Silvano Varnhagen am langen Pfosten völlig frei und hämmerte den Ball unter die Querlatte (66.). Wütende Angriffe der Saalestädter folgten, serienweise segelten Eckbälle durch den Gästestrafraum. So lenkte Sünkel Bolz Schlenzer mit einer Glanzparade um den Pfosten (79.). Machtlos war er aber gegen Kind, der nach Ecke, folgender Verlängerung per Direktabnahme aus Nahdistanz zum Ausgleich traf (80.). „Wenn wir die Konterräume besser nutzen, das zweite Tor machen, kommt Halle nicht mehr zurück“ so Martin Hauswald. Halle setzte nun nach und drehte das Spiel. Bolz Flanke drückte Pälchen im zweiten Versuch über die Linie (83.). Die Hauswald-Elf bewies aber eine tolle Moral und kam nach Barthels weitem Einwurf, zweimaliger Kopfballverlängerung durch Hädrich, welcher freistehend den Ball aus kurzer Entfernung versenkte zum verdienten, vielumjubelten Ausgleich (84.).


SV 09 : Sünkel, Barthel, Hofmann, Stelzer, Skaba, Klenner, Varnhagen (70. Hummel), Pusch, Messing (90. Sevcuks), Hädrich, Ruschke (60. Hammoud)


Halle : Elm, Dabel (67. Schunke), Kowalski (67. Pälchen), Arndt (67. Odovic), Bolz, Raßmann, Böhne, Niesel, P. Schubert, Kind, V. Schubert


Schieri : Werrmann (Plauen)


Zuschauer : 79


Torfolge : 0:1 Varnhagen (66.), 1:1 Kind (80.), 2:1 Pälchen (83.), 2:2 Hädrich (84.)


65 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen