Zweitoreführung noch verspielt

Für den neutralen Zuschauer bot dieses Derby alles, was zu einem Derby dazugehört. Vier Tore, Dramatik bis zum Schluß und mehr Kampf, als spielerische Brillanz. Am Ende nützt dieser Punkt keinem so richtig, doch für die Hausherren, war es sicherlich ein gewonnener Punkt. Die Nullneuner wollten nach sechzehn Jahren endlich wieder in Martinroda gewinnen und die starke Leistung aus der Vorwoche gegen Sandersdorf bestätigen. Dieses Unterfangen funktionierte bis zwanzig Minuten vor Schluß, bevor die Hausherren das fast schon verlorene Spiel noch ausglichen. So gab es auf der Seite der Arnstädter lange Gesichter und enttäuschte Spieler, Trainer und Fans, die es nicht fassen konnten, diese Begegnung, noch gefühlt verloren zu haben. Arnstadt begann selbstbewusst und kontrollierte zunächst die auf Kunstrasen ausgetragenen Partie. Sie erspielten sich ein Chancenplus, besaßen die Zweikampfhoheit und hätten schon im ersten Durchgang in Führung gehen können. Den Sandhasen fehlte es an Präzision im Passspiel, Zielstrebigkeit und der letzten Überzeugung dieses Derby in ihre Richtung zu lenken. Man merkte aber beiden Teams an, erstmal Sicherheit auszustrahlen und Fehler zu vermeiden, so dass es des Öfteren Leerlauf zu registrieren gab. Die erste Möglichkeit der Gäste vereitelte Torwart Nicolai, der Puschs Freistoß aus 17 m über die Querlatte lenkte (3.), dann schoß Silvano Varnhagen, unter Bedrängnis aus Nahdistanz am Tor vorbei (17.). Erneut stand Keeper Nicolai im Blickpunkt, als er Mahdi Hammouds Fallrückzieher, nach Ruschkles Kopfballverlängerung über den Kasten faustete (30.). Für die bislang harmlosen Gastgeber stellte Nahrs Freistoß Torwart Christopher Sünkel vor keinerlei Probleme (39). Zu Beginn des zweiten Abschnitts kam Martinrodas Al Saeed nach fehlender Abstimmung in Ballbesitz und verfehlte nur knapp das Tor (47.). Fast im Gegenzug traf Johannes Ruschke aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten (48.). Nur zwei Minuten später gelang den Nullneunern die verdiente Führung. Nach einem langen Einwurf, vollendete Silvano Varnhagen überlegt aus Nahdistanz (50.). Als Florian Hofmann einen Freistoß aus großer Entfernung des Ex-Martinrodaers Marco Pusch über Torwart Nicolai ins Tor köpfte, schien die Vorentscheidung gefallen zu sein (69.). Doch der Jubel der Arnstädter war kaum verklungen, da erzielte James-Kevin Nahr durch einen an ihm verwirkten, umstrittenen Foulelfmeter den Anschlußtreffer (72.). Fortan waren die Hausherren im Spiel, drängten die Gäste in deren Hälfte und wollten den Ausgleich. Die bisher das Spiel bestimmende Hauswald-Elf sah sich in der Defensive gebunden, konnte sich kaum noch befreien und verteidigte nur noch das eigene Tor. So mußte Christopher Sünklel in Folge einer Ecke gleich zweimal gegen Schneider mit Glanzparaden den Gleichstand verhindern (82.). In der Nachspielzeit bekamen die Nullneuner nach einem Freistoß den Ball nicht aus der Gefahrenzone, das nutzte der eingewechselte Marlon Brömel zum vielumjubelten, glücklichen Ausgleich (90.+1).


SV 09 : Sünkel, Barthel, Skaba, Hofmann, Polotzek, Varnhagen, Klenner, Hädrich, Ruschke (65. Messing), Pusch (90. Seiml), Hammoud (82. Kiraly)


Martinroda : Nicolai, A. Rohlik, Floßmann, Benkenstein, Schneider, D. Rohlik, Nowak (70. Hertel), Al Saeed (88. Metzmacher), Nahr, Suliman, Litzenberg (65. Brömel)


Zuschauer : 341


Schieri : Lorenz (Mühlhausen)


Torfolge : 0:1 Varnhagen (50.), 0:2 Hofmann (69.), 1:2 Nahr (72. FE), 2:2 Brömel (90.)


33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen